Malware Emotet noch auf vielen Rechnern

Datum
25.02.2021

Der eco-Verband der Internetwirtschaft e.V. empfiehlt Unternehmen, nach dem Ende der akuten Bedrohung durch Emotet ihre Systeme zu bereinigen. Der Erpressungstrojaner befindet sich noch auf vielen Systemen.

Eines der gefährlichsten Schadprogramme der letzten Jahre war Emotet. Das Botnet und die dahinter liegende Schadsoftware haben in Deutschland einen Schaden in Höhe von mindestens 14,5 Millionen Euro verursacht. Im Januar 2021 gelang es zwar im Rahmen einer internationalen Aktion, die Infrastruktur hinter dem Emotet Botnetz zu übernehmen und zu zerschlagen. Doch der Erpressungstrojaner befindet sich noch auf vielen Systemen und vermehrt sich von alleine weiter. Insgesamt sind mehr als 700.000 Benutzerkonten für über 80.000 in Deutschland betriebene Online-Dienste betroffen, teilt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationswirtschaft mit.

Der eco Verband empfiehlt Internetdienstleistern wie Web-Shops, Kundenportalen von Internet-/Mobilfunk-Providern und Buchungsportalen daher, die betroffenen Kunden zu informieren, damit diese ihre infizierten Computer und Laptops bereinigen können. Emotet infiziert zurzeit noch viele Systeme und stellt nach wie vor ein Risiko für viele Unternehmen dar. Der Verband hat Informationen zum Schutz vor Malware wie Emotet zusammengestellt.