Deutsche Sozialunternehmen haben Potenzial

Datum
14.03.2019

McKinsey und die gemeinnützige Organisation Ashoka haben eine Studie über deutsche Sozialunternehmen erstellt.

Sozialunternehmen können eine wichtige Rolle spielen bei der Bewältigung großer gesellschaftlicher Herausforderungen. Würden die Lösungen der über 1.700 Sozialunternehmer in Deutschland systematisch genutzt und besser in bestehende Systeme integriert, ergäbe sich ein wirtschaftlicher Nutzen mit Milliardenpotenzial. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der gemeinnützigen Organisation Ashoka Deutschland und der Unternehmensberatung McKinsey & Company mit dem Titel „Wenn aus klein systemisch wird - Das Milliardenpotenzial sozialer Innovationen“.

Die Studie untersucht, welche Faktoren entscheidend für den Erfolg von Sozialunternehmen sind. Vier ausgewählte Beispiele haben nach Berechnungen von Ashoka und McKinsey zusammen ein finanzielles Potenzial von jährlich mindestens einer Milliarde Euro - und das sind nur einige von 72 Sozialunternehmern, die Ashoka derzeit in Deutschland fördert (Ashoka Fellows). Hochgerechnet ergäbe sich ein finanzielles Potenzial in zweistelliger Milliardenhöhe.