Nebenerwerbsgründung: Steuern?

Frage

Ich führe derzeit ein Teilzeitverhältnis auf Angestelltenbasis aus mit einem Bruttolohn von knapp 1.500 Euro/Monat. Zusätzlich besteht die Option auf einen weiteren Job auf freiberuflicher Basis mit Einkünften von 2.800 Euro/Monat. Kann ich das so beibehalten und zahle von der Freiberuflichkeit lediglich die Lohnsteuer? In welcher Höhe wird diese sein? Müssen ggf. neben der Lohnsteuer auch weitere Beiträge gezahlt werden? Die Überschreitung der Grenze von 17.500 Euro zur Gewerbesteuer ist nicht wahrscheinlich für das Jahr 2017, eher ein Betrag bei ca. 16.000 Euro.

Antwort

Die von Ihnen aufgezeigte Grenze von 17.500,00 Euro bezieht sich auf die Umsatzsteuer und ist im Jahr der Unternehmensgründung zeitanteilig zu berechnen. Ansonsten kommt es immer auf den Umsatz des Vorjahres an. Ob Ihre Tätigkeit auch der Gewerbesteuer unterliegt, kann ich nicht beurteilen, da Sie die Tätigkeit nicht beschrieben haben. Der allgemeinsprachliche Begriff „freiberuflich“ gibt darüber in der Regel keinen Aufschluss. Wenn die Tätigkeit der Gewerbesteuer unterliegt, kommt es erst zu einer Belastung ab 24.500,00 Euro Gewinn.

Bitte beachten Sie die Problematik der „Scheinselbständigkeit“ oder der „Arbeitnehmerähnlichen Beschäftigung“. Hierzu müssen Sie aber bitte einen Anwalt befragen, da es sich um Themenkreise der Rechtsberatung handelt.

Quelle: Dipl.-Finanzwirt Ludger van Holt
- Steuerberater -
Pudell und Partner PartGmbB
Steuerberaterkammer Düsseldorf
Oktober 2016

Tipps der Redaktion: