Hilfe im Geschäft durch Freunde: Provision zahlen?

Frage

Ich habe kürzlich zwei E-Books fertiggestellt und werde sie in meinem eigenen Online-Shop verkaufen. Kann ich Freunde und Bekannte bitten, mir beim Verkauf des E-Books in meinem Geschäft zu helfen und ihnen eine Provision zahlen, auch wenn sie nicht selbstständig sind oder Dienstleistungen erbringen? Wir haben kein Vertragsverhältnis, sie empfehlen Kunden mein Geschäft und ich zahle ihnen eine Provision dafür. Ist das legal? Wie leiste und deklariere ich diese Zahlungen?

Antwort

Mit Ihren Freunden und Bekannten, die Sie beim Verkauf Ihres E-Books unterstützen, können Sie auch mündliche Abreden über die Vergütung treffen. Eine Schriftform empfiehlt sich jedoch, insbesondere aus rechtlicher Sicht. Die Provisionen können Sie auch im Gutschriftenverfahren mit Ihren Freunden und Bekannten abrechnen. Sie sollten jedoch im Vorfeld mit diesen klären, ob Sie als Kleinunternehmer beim Finanzamt gemeldet sind. Andernfalls müssen Sie ggf. Umsatzsteuer berücksichtigen. Die Provisionen stellen für Sie wiederum Betriebsausgaben dar, welche den Gewinn aus dem Verkauf Ihrer E-Books reduzieren.

Quelle: Benjamin Schimmel
Steuerberater, Wirtschaftsprüfer
Dipl.-Kaufmann
Steuerberaterkammer München
März 2021

Tipps der Redaktion: