Vorhandene Waren in UG einbringen?

Frage

Wir haben bereits vor der Gründung der UG Waren aus privatem Kapital eingekauft. Hierbei waren es Produkte, die nur für kurze Zeit für einen erschwinglichen Preis verfügbar waren, was wir nutzen mussten. Es ist ja so, dass Privatkapital der Gesellschafter nicht ins Stammkapital einer UG mit eingebracht werden kann. Nun zu unserer Frage:

Wir würden gerne die zuvor erwähnten Produkte über die UG vertreiben – jedoch sollen diese nicht ins Stammkapital, sondern ins Umlaufvermögen der UG einfließen. Die Rechnung für die Waren wurde auf uns persönlich ausgestellt (Geschäftsführer – nach §181 BGB befreit). Gibt es eine Möglichkeit, wie wir die Waren in die UG einführen/verwenden können, um diese über den von der UG betriebenen Online-Shop zu vertreiben? Ein Kommissionsvertrag zwischen UG und Privatperson ist aufgrund der von uns gewählten Steuerform (Kleinunternehmer) nicht möglich.

Antwort

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

ich habe Sie so verstanden, dass Sie als umsatzsteuerlicher Kleinunternehmer auftreten (also keine Umsatzsteuer in Rechnung stellen). Wenn das so ist, haben wir aus umsatzsteuerlicher Sicht kein Problem. Sie können die Waren zum Einkaufspreis aus ihrem Privatvermögen an die UG verkaufen. Bitte dabei den Brutto-Warenwert berechnen und keine Umsatzsteuer ausweisen. Hinsichtlich des zivilrechtlichen Problems einer verschleierten Sachgründung müssten Sie einen Rechtsanwalt befragen. Je nach Wert der Wirtschaftsgüter kann das sich daraus ergebende Risiko aber vertretbar sein.

Quelle:
Dipl.-Finanzwirt Ludger van Holt
Steuerberater

Oktober 2022

Tipps der Redaktion: