Studentin: Minijob plus Gewerbe für Network-Marketing?

Frage

Ich führe als Studentin einen Minijob aus, bei dem ich durchschnittlich nicht über 450 Euro kommen darf. Nun bin ich durch ein Network-Marketing-Unternehmen auf eine attraktive Job-Möglichkeit gestoßen. Für diesen Job müsste ich einen Gewerbeschein beantragen und mich selbständig machen. Ist das steuer- und versicherungstechnisch möglich, ohne dass ich meinen Minijob kündigen muss? Derzeit bin ich familienversichert und habe dementsprechend weder Abgaben für eine Versicherung noch für Steuern.

Antwort

Die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit ist der gesetzlichen Krankenversicherung zu melden. Für die Familienversicherung gilt in diesem Zusammenhang folgendes:
Kinder, Ehegatten und eingetragene Lebenspartner von Mitgliedern der GKV sind beitragsfrei familienversichert, wenn sie ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben und über ein Gesamteinkommen verfügen, das eine bestimmte Einkommensgrenze (im Jahr 2019: 445 Euro monatlich) nicht regelmäßig überschreitet.

Als Kleinunternehmer haben Sie die Möglichkeit, sich von der Umsatzsteuer befreien zu lassen, wenn Ihr Umsatz im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich 50.000 Euro nicht übersteigen wird und Sie im Jahr zuvor nicht mehr als 17.500 Euro Umsatz erzielt haben. Gleichzeitig müssen Sie alle Rechnungen ohne Mehrwertsteuer erstellen und können folglich auch keine Vorsteuer geltend machen. Weiterführende Fragen kann Ihnen das örtliche Finanzamt oder ein Steuerberater beantworten.

Quelle: Team des Bürgertelefons zur Arbeitsmarktpolitik, Arbeitsmarkt und Arbeitsförderung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)
Tel.: 030 221 911 003 - Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 20:00 Uhr

Tipps der Redaktion: