Diätassistentin: Start in die Selbständigkeit?

Frage

Ich bin seit 2016 staatlich anerkannte Diätassistentin. Nun möchte ich nächstes Jahr als Freiberuflerin arbeiten, d.h. von zur Hause aus Klienten beraten. Wie kann ich vorgehen? Was würden Sie mir als Rat geben?

Antwort

Die Durchführung von ernährungstherapeutischen Beratungen und Schulungen ist Bestandteil des Berufsbildes der Diätassistentin. Da dieser Beruf den freien Berufen zugeordnet wird, müssen Sie kein Gewerbe anmelden. Es genügt die Anzeige beim Finanzamt.

Den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung mit Ausfüllhilfe finden Sie Diätassistentin hier.

Ernährungsberatung können Sie grundsätzlich ohne oder mit Kassenzulassung anbieten. Für die Kassenzulassung in der Ernährungsberatung sind Qualifikationen gefordert wie Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Diplomingenieure Ernährungs- und Hygienetechnik und Diätassistenten.

Denkbar wäre für Sie auch eine unterrichtende Tätigkeit. Unterricht im freien Beruf ist die Vermittlung von Wissen, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Handlungsweisen und Einstellungen durch Lehrer an Schüler in organisierter und institutionalisierter Form. Die organisierte und institutionalisierte Form des Unterrichts setzt u. a. ein auf ein bestimmtes Fachgebiet bezogenes schulmäßiges Programm voraus. Erfordert die Tätigkeit die Erarbeitung und Entwicklung eines speziell auf die Bedürfnisse einer Person abgestellten, nicht auf einen Fachbereich beschränkten Programms, so stellt dies keine Lehrtätigkeit in organisierter und institutionalisierter Form mehr dar. Hierbei handelt es sich vielmehr um eine beratende Tätigkeit (siehe oben).

Nähere Informationen zu unterrichtenden Tätigkeiten oder auch zum Coaching bietet die PRA­XIS­HIL­FE: Leh­ren­de, Trai­ner und Coa­ches – frei­be­ruf­li­che oder ge­werb­li­che Tä­tig­keit? (PDF, 101 KB) .

Für Online-Beratung und -Kurse gibt es allerdings eine wichtige Einschränkung - Stichwort „persönliche Beziehung zum Schüler“: Da die Freiberuflichkeit im Besonderen dadurch charakterisiert ist, die Leistung persönlich und eigenverantwortlich zu erbringen, ist es zwingend erforderlich, dass im Rahmen von Online-Diensten ein deutlich interaktiver Austausch in individueller und spezifischer Form vorliegt.

Zur Gründung in freien Berufen informiert das BMWi-Existenzgründungsportal.

Zum Unternehmen Ernährungsberatung informiert das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE).

Quelle. Dr. Willi Oberlander
Unternehmensberatung
November 2020