In GbR einsteigen: Förderung für Kauf von Gesellschafteranteilen?

Frage

Ich bin aktuell arbeitslos und möchte in die Gastronomie einsteigen. Ein guter Freund bot mir an in seine gut laufende, täglich sehr gut besuchte Bar mit einzusteigen (Top-Lage, die seit drei Jahren besteht). Es ist eine GbR mit zwei Gesellschaftern. Ich würde den Platz des zweiten Gesellschafters einnehmen, jedoch benötige ich ca. 85.000 Euro Kapital, damit dieser aussteigen kann und ich mit meinem Kollegen weitermachen kann. Die Bar macht ca. 180.000 Euro Umsatz im Jahr. Gibt es da Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten?

Antwort

Der Bund sowie die Bundesländer bieten unterschiedliche Förderprogramme für Existenzgründer oder Unternehmen an. Die Förderungen können sowohl in Form von Zuschüssen, Darlehen oder auch Bürgschaften vergeben werden. Um geeignete Förderprogramme zu finden, ist es wichtig, zu wissen, für welchen Bereich eine Förderung gesucht wird, z.B. Beratungsförderung oder Investitionsförderung. Jedes Förderprogramm hat eine eigene Richtlinie in der u.a. die Antragstellung geregelt ist.

Bezogen auf Ihre Anfrage möchte ich Ihnen kurz den „ERP-Gründerkredit - StartGeld“ vorstellen. Die KfW Bankengruppe fördert mit diesem Programm Existenzgründer, Freiberufler sowie kleine Unternehmen bei der Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln mit günstigen Konditionen bis zu einem Fremdfinanzierungsbedarf von bis zu 100.000 Euro. Gefördert werden alle Formen der Existenzgründung sowie die Übernahme eines Unternehmens und Erwerb einer tätigen Beteiligung sowie Festigungsmaßnahmen in den ersten fünf Jahren nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit. Die Höhe des Darlehens beträgt bis zu 100% des Gesamtfremdfinanzierungsbedarfs, maximal jedoch 100.000 Euro, davon maximal 30.000 Euro Betriebsmittel. Die Laufzeit beträgt maximal zehn Jahre, davon höchstens zwei Jahre tilgungsfrei. Der Antrag muss vor Beginn bei der jeweiligen Hausbank zu stellen. Die Gründer selbst müssen über die erforderliche fachliche und kaufmännische Qualifikation für das Vorhaben und über eine ausreichende unternehmerische Entscheidungsfreiheit verfügen. Weiterführende Informationen finden Sie über die Internetseite der KfW Bankengruppe.

Eine Alternative stellen die Fördermöglichkeiten des Landes Baden-Württemberg dar. Das Programm „Startfinanzierung 80“ richtet sich ebenso an Gründer und junge Unternehmen. Die L-Bank fördert in diesem Beispiel gemeinsam mit der KfW Bankengruppe Vorhaben zur Existenzgründung durch Neugründung, Betriebsübernahme oder tätige Beteiligung sowie Vorhaben zur Existenzfestigung innerhalb von fünf Jahren nach Aufnahme der selbständigen Tätigkeit. Weiterführende Informationen können Sie der Förderdatenbank des Bundes entnehmen.

Sie können sich über die Förderdatenbank zudem informieren, ob für Sie andere Fördermöglichkeiten zur Existenzgründung bestehen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie stellt auf dieser Internetseite eine umfangreiche Förderinformationen zur Verfügung. Unter Eingabe Ihrer Kriterien (Fördergebiet, Förderart oder Förderbereich) können Sie entsprechende Programme und Richtlinien einsehen.

Quelle: Team des Infotelefons zu Mittelstand und Existenzgründung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Tel.: 030-340 60 65 60 - Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 20:00 Uhr - Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr
Januar 2019

Tipps der Redaktion: