Nebenberufliche Selbständigkeit: Förderung?

Frage

Ich möchte mich gerne als Kosmetikerin selbständig machen und dies erst einmal nebenberuflich betreiben, da ich mich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis in Teilzeit als Flugbegleiterin befinde und somit weiterhin gesetzlich versichert wäre. Gibt es in diesem Fall auch eine Förderung bzw. finanzielle Unterstützung bei der Gründung?

Antwort

Der Bund sowie die Bundesländer bieten unterschiedliche Förderprogramme für Existenzgründer oder Unternehmen an. Die Förderungen können sowohl in Form von Zuschüssen, Darlehen oder auch Bürgschaften vergeben werden. In der Regel wird aber nur eine hauptberufliche selbständige Tätigkeit gefördert.

Eine Möglichkeit für eine Förderung einer nebenberuflichen Gründung wäre der ERP-Gründerkredit - StartGeld. Gefördert werden können alle Formen der Existenzgründung, also Errichtung, Übernahme eines Unternehmens und Erwerb einer tätigen Beteiligung sowie Festigungsmaßnahmen innerhalb von drei Jahren nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit. Es können bis zu 100% des Gesamtfinanzierungsbedarfs mit maximal 100.000 Euro gefördert werden. Dieses Darlehen richtet sich auch an Existenzgründer mit wenig oder keinem Eigenkapital. Anträge sind bei der jeweiligen Hausbank zu stellen. Diese leitet die Anträge weiter an die KfW Bankengruppe. Die Bank prüft Ihre Bonität, das Geschäftskonzept, Ihre fachliche Qualifikation sowie Ihre Produkt- und Branchenkenntnisse. Eine Kombination mit anderen KfW- oder ERP-Programmen ist nicht möglich. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.kfw.de oder an der Hotline der KfW unter Telefon 0800 5399001.

Für eine individuelle Beratung können Sie sich auch gerne an unser Infotelefon für Existenzgründer unter der 030 340 60 65 60 wenden.

Quelle: Ines Zemke

Infotelefon zu Mittelstand und Existenzgründung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Tel.: 030-340 60 65 60
Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 20:00 Uhr
Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr

September 2015

Tipps der Redaktion: