Pferdestall kaufen: Förderung?

Frage

Mein Partner ist selbständig als Pferdeosteopath und Trainer. Er vermietet auch einen sog. Offenstall. Ich gebe Unterricht für Kinder und bin angestellt als Buchhalterin. Wir haben ein Konzept und möchten einen Hof für 1,5 Millionen Euro kaufen. Welche Förderungen wären möglich? Haben Sie einen Kontakt zur Businessplan-Erstellung?

Antwort

Ich möchte Sie auf eine mögliche Förderung aufmerksam machen. Vor der Gründung bieten die einzelnen Bundesländer im Regelfall eine finanzielle Unterstützung für Beratungsleistungen bzw. Coaching in Form eines Zuschusses an. Sollten Sie hier weiterführende Informationen wünschen, so können Sie sich gern an das Infotelefon zu Mittelstand und Existenzgründung unter der Rufnummer 030-340 60 65 60 (Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr und am Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr) wenden.

Der Bund sowie die Bundesländer bieten unterschiedliche Förderprogramme für Existenzgründer oder Unternehmen an. Die Förderungen können sowohl in Form von Zuschüssen, Darlehen oder auch Bürgschaften vergeben werden. Um geeignete Förderprogramme zu finden, ist es wichtig, zu wissen, für welchen Bereich eine Förderung gesucht wird, z.B. Beratungsförderung oder Investitionsförderung. Jedes Förderprogramm hat eine eigene Richtlinie in der u.a. die Antragstellung geregelt ist.

Sollte Ihr Partner bereits mehr als fünf Jahre am Markt sein, so könnte als ein Förderprogramm des Bundes ggf. der KfW-Unternehmerkredit eine Möglichkeit sein. Hier ein paar Eckdaten zu dieser Förderung:

Der KfW-Unternehmerkredit dient der mittel- und langfristigen Finanzierung von Vorhaben im In- und Ausland, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen. Der Antragsteller muss über eine ausreichende Bonität verfügen. Die Förderung erfolgt als Darlehen. Es werden bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten bzw. Betriebsmittel finanziert. Der Darlehenshöchstbetrag beträgt maximal 25 Mio. Euro pro Vorhaben, bei Haftungsfreistellung gelten Besonderheiten. Unternehmen und Freiberufler können im Rahmen von Investitionsfinanzierungen eine 50%ige Haftungsfreistellung des durchleitenden Kreditinstitutes in Anspruch nehmen. Bei Betriebsmittelkrediten und Warenlagerfinanzierungen ist eine 50%ige Haftungsfreistellung ausschließlich im KMU-Fenster für endfällige Kredite mit einer maximalen Laufzeit von zwei Jahren möglich. Anträge sind unter Verwendung der vorgesehenen Antragsformulare bei der jeweiligen Hausbank zu stellen. Weiterführende Informationen finden Sie über die Internetseite der KfW unter dem folgenden Link: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Unternehmen-erweitern-festigen/Finanzierungsangebote/KfW-Unternehmerkredit-Fremdkapital-(037-047)/

Sollte Ihr Vorhaben mehr in den landwirtschaftlichen Bereich rücken, können Sie sich nach der Frage nach einer Förderung an die Landesregierung Ihres Bundeslandes wenden. Sie können sich zudem über die Internetseite www.foerderdatenbank.de informieren, ob für Sie weitere Fördermöglichkeiten bestehen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie stellt auf dieser Internetseite eine Förderdatenbank zur Verfügung. Unter Eingabe Ihrer Kriterien (Fördergebiet, Förderart oder Förderbereich) können Sie entsprechende Programme und Richtlinien einsehen.

Quelle: Infotelefon zu Mittelstand und Existenzgründung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Tel.: 030-340 60 65 60 - Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 20:00 Uhr - Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr
März 2018

Tipps der Redaktion: