Gründungsdarlehen trotz Schufa-Eintrag?

Frage

Ich möchte gerne ein Brautmodengeschäft eröffnen und brauche Informationen, wo ich ein Gründerdarlehen o.ä. bekomme. Leider ist es so, dass ich einen negativen Schufa-Eintrag habe - hoffe aber, dass es dennoch eine Möglichkeit gibt.

Antwort

Ein Förderprogramm, welches für Sie in Frage kommt, ist der Mikrokreditfonds Deutschland. Dieses Programm richtet sich an Vorhaben mit einem Kreditbedarf von bis zu 25.000 Euro. Es gibt keine Kredituntergrenze, so dass auch sehr kleine Kredite gewährt werden können. Das Besondere hierbei ist, dass auch Gründer, die keinen Zugang zu Banken haben, hier einen Kredit erhalten können. Informationen zur Beantragung finden Sie auf der nachfolgenden Internetseite des Mikrokreditfonds. Dort finden Sie eine Liste mit den Mikrofinanzinstituten, bei denen Sie ein Darlehen beantragen können. Mikrofinanzinstitute, die grün gekennzeichnet sind, können zurzeit eine Vielzahl von Krediten vergeben.

Weitere Fördermöglichkeiten gäbe es noch im Fall der Beschäftigungslosigkeit über die Agentur für Arbeit und das Jobcenter. Eventuell kann für Sie eine Bürgschaftsbank als Bürge fungieren, um ein gefördertes Darlehen über die Hausbank zu erhalten.

Diesbezüglich können Sie sich an die Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein wenden:
Lorentzendamm 22
24103 Kiel
Tel.: 0431/59 38 - 0
E-Mail: info@bb-sh.de

Quelle: Team des Infotelefons zu Mittelstand und Existenzgründung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Tel.: 030-340 60 65 60 - Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 20:00 Uhr - Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr
April 2019

Tipps der Redaktion: