Start-up in Singapur: Warenimporte aus Deutschland?

Frage

Wir haben ein Start-up in Singapur gegründet und importieren Waren aus verschiedenen Regionen in den ASEAN-Raum. Wir würden gerne unser Portfolio um deutsche Produkte erweitern. Allerdings ist der Lieferant unserer Wahl nicht wirklich in solchen Ausfuhren bewandert und nicht gewillt, uns darin zu unterstützen. Wir benötigen zum Einkauf eine deutsche USt-Id-Nummer. Müssen wir eine Firma in Deutschland gründen, um die Waren ausführen und die USt zurück zu erhalten?

Antwort

Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) als Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) stellt für allgemeine steuerfachliche Auskünfte bezüglich der Vergabe von deutschen Umsatzsteuer-Identifikationsnummern das Steuerliche Info-Center (SIC) bereit.

Allgemeine Informationen zur deutschen Umsatzsteuer für Unternehmen, die im Ausland ansässig sind (z.B. wann und wo eine Registrierung oder eine Vorsteuererstattung möglich sind), erhalten Sie über das Steuerliche Info-Center (SIC).

Ausfuhren in einen Nicht EU-Staat sind in vielen Fällen in Deutschland sogar umsatzsteuerfrei. Nähere Informationen hierzu und zu entsprechenden Zollverfahren bietet der Zoll.

Bitte beachten Sie, dass Germany Trade & Invest als Außenwirtschaftsagentur der Bundesrepublik Deutschland nicht in der Lage ist, eine verbindliche Rechtsberatung oder Steuerberatung anzubieten. Für eine individuelle verbindliche Rechts- oder Steuerberatung empfehlen wir daher in der Regel, sich mit einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater in Verbindung zu setzen. Folgende Links könnten dabei hilfreich sein, um geeignete Kontakte zu identifizieren:

Für angebotene Dienstleistungen Dritter sowie externe Inhalte, auf die wir lediglich verlinken oder in sonstiger Weise hinweisen, zeichnen wir nicht verantwortlich.

Quelle: Germany Trade and Invest
Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH
Mai 2018