Fotografin: Rechnungsstellung für Auftraggeber in Israel?

Frage

Ich bin freie Fotografin und habe einen Auftrag einen Event für ein israelisches Unternehmen zu dokumentieren. Wie verhält es sich mit der Umsatzsteuer in der Rechnungsstellung? Kann ich dem Unternehmen mit Sitz in Israel eine Rechnung ohne Umsatzsteuer stellen, da die Bilder inklusive der Nutzungsrechte nach Israel geliefert werden? Oder muss ich Umsatzsteuer auf die Rechnung aufschlagen, da die Leistung hier in Deutschland erbracht wird?

Antwort

Da es sich bei Ihrem Kunden um eine Firma in Israel handelt, ist der Ort der sonstigen Leistungen in Israel. Zu Ihrer Sicherheit sollten Sie einen Nachweis haben, dass es sich tatsächlich um ein Unternehmen in Israel handelt, z.B. durch eine Bescheinigung der israelischen Finanzbehörden oder ggf. durch den Internetauftritt der Firma. Weiterhin sollten Sie auf der Rechnung vermerken, dass der Leistungsempfänger die Umsatzsteuer zu tragen hat (reverse-charge). Dadurch umgehen Sie möglicherweise eine steuerliche Registrierung in Israel.

Quelle: Dr. Dietmar May
KANZLEI DR. MAY GmbH & Co. KG
Steuerberatungsgesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Fachberater für Internationales Steuerrecht
Steuerberaterkammer Nordbaden, Wirtschaftsprüferkammer Berlin
Januar 2016

Tipps der Redaktion: