IT-Recht

Verbraucherinnen und Verbraucher bevorzugen Unternehmen, denen sie vertrauen können.

Für gewerbliche Betreiber von Webseiten und Online-Shops bedeutet das: Sie müssen auf die Einhaltung rechtlicher Vorgaben achten. Damit vermeiden sie teure Abmahnungen und Bußgelder. In diesem Zusammenhang spielt die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) eine besonders wichtige Rolle. Die Regelungen müssen ab 25. Mai 2018 von jedem Unternehmen angewandt werden, das personenbezogene Daten seiner Kunden erhebt.

Themen

Preisangaben

Fehlerhafte oder unvollständige Preisangaben werden häufig abgemahnt. Wichtig ist daher, den Preis inklusive aller Preisbestandteile zu nennen, d.h. auch inklusive der Umsatzsteuer. Außerdem muss darauf hingewiesen werden, welche weiteren Preisbestandteile noch hinzukommen. Bewährt ist der Hinweis: “inkl. MwSt. zuzüglich Versandkosten”, wobei der Begriff “Versandkosten” dann auf eine Versandkostentabelle verlinken sollte. Zusätzlich muss bei Waren, die nach Gewicht, Volumen, Länge oder Fläche angeboten werden, auch der sogenannte "Grundpreis" genannt werden. Grundpreis ist z.B. der Preis pro 1 Kilogramm oder 1 Liter.