Übersicht

Feedback und Forderungen

Ein Stapel Postkarten mit dem Logo und Design der Gründungsoffensive, teilweise auf dem Rücken liegend, so dass man die geschriebenen Texte sieht

Die Gäste der Veranstaltung an der Freien Universität Berlin trugen zu den zahlreichen diskutierten Aspekten folgende Vorschläge bei:

  • Subventionen bzw. verringerte Steuersätze für Start-ups
  • geringere Mieten
  • langfristigere Förderungen
  • weniger Bürokratie
  • schnellere Bewilligungszyklen
  • Netzabdeckung flächendeckend
  • Kontakte zu Testpilotkunden
  • Kapital für Freelancer
  • Berlin als Ort für weibliche Gründung etablieren
  • Chancengleichheit für GründerInnen mit Behinderung
  • ersten zwei Jahre nach Gründung sollten steuerfrei bleiben
  • bessere Aufklärung bei juristischen Fallstricken
  • grenzübergreifende Qualitätskriterien und Förderung
  • Kooperation mit internationalen Partnern
  • Nicht nur technologische Start-ups adressieren, sondern auch Social Entrepreneurship
  • statt gründerfeindliche Politik (Urheberrechtsreform) mit Förderung abzumildern, lieber faire und fördernde Rahmenbedingungen schaffen
  • Wir brauchen eine europäische Technologiebörse, um aus Start-ups weltweite Marktführer zu machen
  • mehr Unabhängigkeit von Start-ups von großen Unternehmen fördern
Zum Creative Commons Lizenzvertrag - öffnet sich in einem neuem Fenster

Der Artikeltext auf dieser Seite steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.