Gründer erhöhen Kapitaleinsatz

Datum
28.11.2017

Existenzgründer greifen immer häufiger auf großvolumige Finanzierungen durch externe Geldgeber zurück.

Seit dem Jahr 2013 hat sich der Anteil von Gründer, die sich von Dritten mehr als 25.000 Euro beschaffen, auf 10 % im Jahr 2016 verdoppelt. Dabei sind die Beträge dieser externen Makrofinanzierungen um knapp die Hälfte auf durchschnittlich 47.100 Euro gestiegen. Am häufigsten erhalten Gründer von Familie und Freunden Geld; das meiste Kapital kommt von Kreditinstituten - dies allerdings immer seltener.