Entwickeln: Konzeption

Nun geht es an erste inhaltliche Festlegungen für Ihr geplantes Beteiligungsmodell. Unabhängig davon, zu welcher Beteiligungsform Sie tendieren, müssen Sie Aspekte klären wie:

  • Teilnehmerkreis
  • Finanzierung der Beteiligung/Mittelaufbringung
  • Beteiligungshöhe bzw. Umfang der Beteiligung
  • Verzinsung
  • Gestaltung der Auszahlung
  • Laufzeit, Kündigung und Rückzahlung
  • Reichweite und Ausübung der Informations- und Mitwirkungsrechte.

Die Rahmenbedingungen für Ihr Konzept ergeben sich durch die Rechtsform Ihres Unternehmens und die gewünschte Flexibilität bei der Modellgestaltung. Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass eine GmbH-Beteiligung hohe rechtliche Anforderungen stellt und Ihnen daher den geringsten Gestaltungsspielraum lässt, während Genussrechte die größtmögliche Freiheit geben, da der Gesetzgeber hier wenig Vorgaben macht.

Neben den reinen Eigen- oder Fremdkapitalmodellen sind bei mittelständischen Unternehmen auch Mischformen (Mezzanine) weit verbreitet.

Artikel bewerten

Ihre Meinung ist uns wichtig. Bitte bewerten Sie diesen Artikel.

Artikelbewertung*

Bitte begründen Sie Ihre Bewertung und helfen Sie uns bei der Verbesserung des Existenzgründungsportals.

Gründe für eine neutrale oder negative Bewertung