Sozial engagieren

Viele Unternehmen übernehmen gesellschaftliche Verantwortung für soziale, kulturelle und ökologische Belange.

Mehrere Personen stehen im Kreis und stapeln ihre Hände in der Mitte zusammen.

Die Spielarten des sozialen unternehmerischen Engagements sind oft sehr ähnlich, die Übergänge vom Social Entrepreneurship zu Corporate Social Responsibility oder Corporate Citizenship bisweilen fließend.

Themen

Bürgerschaftliches Engagement / Corporate Citizenship (CC)

Unternehmen können sich auf vielfältige Weise in ihrer Kommune oder Region engagieren. Zu den Schwerpunkten gehören die Bereiche Soziales, Kultur, Sport und Bildung.

Formen bürgerschaftlichen Engagements

Spenden und Sponsoring

Von großer Bedeutung sind Spenden oder Sponsoring. Darüber hinaus beteiligen sich Unternehmen an Bürgerstiftungen, Förderfonds oder loben Förderpreise aus.

Produkte, Dienstleistungen und Logistik

Gemeinnützige Organisationen, Bürgerinitiativen oder auch Bildungseinrichtungen freuen sich, wenn ihnen Produkte, Dienstleistungen oder die Infrastruktur des Unternehmens (z.B. Räume, Fahrzeuge oder Kopierer) kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Zeit, Know-how, Wissen

Anstelle eines Betriebsausflugs können Unternehmensführung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich auch einen Tag lang für ein soziales Projekt engagieren. Dazu zählen zum Beispiel die kostenfreie Beratung von gemeinnützigen Organisationen, Bürgerinitiativen oder Schulen (z.B. im Bereich EDV, Buchhaltung und Controlling) sowie die Unterstützung im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

Kontakte

Der gute Namen des Unternehmens und die hilfreichen Kontakte der Unternehmensleitung können gemeinnützigen Organisationen helfen, um ihr Anliegen gegenüber Verwaltung und Politik vorzustellen.

Unter Mitarbeit von: Laura Haverkamp, Ashoka Deutschland gGmbH, Prof. Dr. Klaus Sailer, Leiter des Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und Vorstandsvorsitzender der Social Entrepreneurship Akademie in München