Kooperationen

Chancen vergrößern und Risiken mindern: Beides erreichen Unternehmen durch Kooperationen.

Männer und Frauen arbeiten gemeinsam an einem Tisch.

Kooperationen stärken die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen. Kein Wunder, schließlich gibt es viele gute Gründe, mit anderen Unternehmen oder Forschungseinrichtungen zu kooperieren:

Einkauf und Beschaffung

  • günstigere Preise durch gemeinsamen Einkauf erzielen
  • bessere Lieferanten finden

Produktion und Verwaltung

  • Produktionskosten senken
  • Produktionszeiten verringern
  • Produktivität steigern
  • Personalkosten senken
  • Know-how und Technologie dazugewinnen
  • vorhandene Kapazitäten auslasten
  • fehlende Kapazitäten ausgleichen
  • Qualität von Produkten oder Dienstleistungen verbessern

Absatz und Vertrieb

  • günstigere Preise anbieten
  • zusätzliche Produkte und Dienstleistungen anbieten
  • neue Absatzmärkte erschließen
  • zusätzliche Kunden gewinnen
  • Komplett-Aufträge übernehmen
  • Kosten bei Werbung, Vertrieb, Logistik einsparen

Kooperationen planen

Wenn Erwartungen und Ziele ( Check­lis­te: Ko­ope­ra­ti­ons­zie­le (PDF, 65 KB)) nicht klar definiert und die Aufteilung der Aufgaben und Kosten nicht eindeutig vereinbart sind, verlaufen Kooperationen meist unbefriedigend. Diese Probleme lassen sich durch eine gute Vorbereitung vermeiden. Wobei es empfehlenswert ist, sich von Fachleuten zum Beispiel der Industrie- und Handelskammern oder Handwerkskammern vorab beraten zu lassen.

Artikel bewerten

Ihre Meinung ist uns wichtig. Bitte bewerten Sie diesen Artikel.

Artikelbewertung*

Bitte begründen Sie Ihre Bewertung und helfen Sie uns bei der Verbesserung des Existenzgründungsportals.

Gründe für eine neutrale oder negative Bewertung

Zum Creative Commons Lizenzvertrag - öffnet sich in einem neuem Fenster

Der Artikeltext auf dieser Seite steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.