Bezahlverfahren

Wenn es ums Geld geht, möchten Kunden und Händler gleichermaßen auf Nummer sicher gehen.

Kunden zahlen daher am liebsten erst nach Erhalt der Ware. Händler bevorzugen dagegen Vorkasse, die bei Kunden besonders unbeliebt ist. Jeder angehende Online-Händler muss bei der Wahl des Bezahlverfahrens daher zwischen Kosten, Risiken und Kundenakzeptanz abwägen, wobei letztere entscheidend ist. Aus Händlersicht hat jedes Bezahlverfahren im Internet Vor- und Nachteile.

Themen

Rechnung und Lastschrift

Pro

  • Sehr hohe Kundenakzeptanz
  • Geringe (direkte) Kosten

Contra

  • Zahlung nach Lieferung (bei Rechnung)
  • Geringer Schutz vor Zahlungsausfällen
  • Ggf. hohe Absicherungskosten
  • Bei Lastschrift: Kunden haben ggf. Bedenken, Kontodaten im Internet anzugeben
  • Zahlung nach Lieferung

Voraussetzung für Rechnung

  • Kontoverbindung

Voraussetzung für Lastschrift

  • Abschluss einer Inkasso-Vereinbarung mit einer Bank zum Einzug von Forderungen durch Lastschriften
  • SEPA-Mandat

Ggf. zusätzliche Kosten

  • nein, es sei denn Abwicklung über externen Dienstleister

Tipp: Insbesondere bei Waren, die sich leicht weiter verkaufen lassen, wie beispielsweise hochwertige Elektronik, ist die Zahlung per Rechnung für den Shop-Betreiber mit einem hohen Risiko verbunden. Insgesamt lassen sich die Risiken, die für Händler mit der Rechnungszahlung verbunden sind, durch ein durchdachtes Risikomanagement verringern.

Beispiele: Kunden zahlen die ersten beiden Einkäufe per Lastschrift und erst ab dem dritten Einkauf per Rechnung. Zahlung per Rechnung steht nur Kunden mit Rechnungs- und Lieferadresse in Deutschland zur Verfügung. Vor allem bei größeren Bestellungen vorab die Bonität des Kunden prüfen (z.B. durch externe Dienstleister).

Vorsicht vor typischen Betrugsmustern: Bestellt ein Kunde zum Beispiel drei Fernsehgeräte, telefonisch nachfragen, ob die Bestellung korrekt ist. Auch unterschiedliche Liefer- und Rechnungsadressen und Lieferungen an Packstationen können Warnsignale sein. Vorsicht geboten ist auch dann, wenn zunächst zwei kleine Bestellungen korrekt bezahlt wurden und dann eine große Bestellung folgt.